Schlagwörter

Was macht eigentlich eine Beziehung in der Neuen Energie aus? Was ist anders als bisher?

Es ist für manche schwer zu fassen, aber eine Beziehung in der Neuen Energie benötigt eigentlich gar keinen Beziehungspartner mehr. Das klingt unsinnig, aber nur auf den ersten Blick.

Ich selber bin es, der jede Art von Beziehung zu wem auch immer gestaltet. Ich bin nicht abhängig davon, dass ich ein Gegenüber habe. Ich kann beispielsweise zu meiner toten Uroma eine innige Beziehung haben, auch wenn ich sie nie gesehen habe, oder zu irgendjemand oder irgendetwas. Es ist egal, um wen es sich handelt, die andere Person, der Ort oder was auch immer, ist nur der Spiegel, in dem ich erkennen kann, was in mir ist.

Wenn ich jetzt meiner Uroma vorwerfe, dass sie zugelassen hat, dass Uropa das ganze Vermögen verprasst hat, dann ist das etwas, was meine Beziehung zu ihr vermiesen kann. Ich könnte auch sagen, dass es toll ist, was immer sie getan haben mag, dann ist meine Beziehung zu ihr definitiv anders, aber immer bin ich es, der das, was ich für sie empfinde, gestaltet. Gestalte ich liebevoll, dann fühle ich Liebe in mir, werfe ich anderen vor, mich vernachlässigt zu haben oder beleidigt oder verletzt, dann tut es mir weh, der andere weiß vielleicht nicht mal etwas davon. Auf jeden Fall ist das, was ich in die Beziehung einbringe, das, was ich dann auch in mir fühlen kann.

Habe ich einmal alle Emotionen durchschaut und losgelassen, dann können andere Menschen mir auch nichts mehr antun, dann empfinde ich nur das, was ich einem anderen entgegenbringe. Und das ist bestimmt was Gutes, denn warum sollte ich etwas anderes wählen, da ich es doch bin, der all das fühlt?

049 Tanz in den Sonnenuntergang