Schlagwörter

,

Auszug aus dem Shoud 11 der (NEXT) Serie des Crimson Circle

Es ist nichts im Inneren. Absolut nichts, und so sollte es auch sein. Bewusstsein ist nicht Energie, ist kein Ding, ist keine Fülle, ist nichts. Es ist alles. Bewusstsein ist alles, aber hat nichts. Bewusstsein muss nichts besitzen, auch keine Erinnerungen. Es muss nichts besitzen, auch nicht dich.

Bewusstsein hat keine Abhängigkeiten. Es hat keine Wünsche, keinen Sinn und kennt kein leidenschaftliches Streben. Bewusstsein hat keine Ziele. Es ist, was es ist. Ich hasse es, Worte zu benutzen, um es zu definieren, denn dann werdet ihr mental und beginnt zu versuchen, es herauszufinden.

Bewusstsein ist. Euer Bewusstsein ist. Ihr könntet mit menschlichen Worten sagen, dass es immer war und immer sein wird, aber das klingt irgendwie alt. Es ist einfach. Es liebt die Erfahrung, aber es hält nicht daran fest, nicht so, wie ihr denkt. Mit anderen Worten, es führt keine chronologische Aufstellung von allem, was je gemacht wurde. Das muss es nicht.

049 Tanz in den Sonnenuntergang

Ihr könntet sagen, dass das Bewusstsein die Weisheit aus der Erfahrung extrahiert, so wie ihr eine Orange nehmt, sie in den Entsafter tut und diesen wundervollen, süßen Teil davon nehmt. Das Bewusstsein extrahiert die Weisheit. Es braucht die Weisheit nicht, muss sie nicht haben, und es gibt keinen Vergleich zwischen zwei verschiedenen Wesenheiten, nach dem Motto: „Ich habe mehr Weisheit als du.“ Weisheit ist nichts und ist alles. Es tut mir leid, aber menschliche Worte sind manchmal nicht so genau.

Also, David, dein Bewusstsein trägt nicht alles in sich. Es ist nicht alles dort drin. In der Tat ist es so, dass das reine Bewusstsein überhaupt nichts braucht, aber auf eine Weise ruft es nach Energie, nach Licht, nach diesen Dingen, die hier sind, um euch bei diesem Spiel zu helfen, um euch dabei zu helfen, es zu erfahren, und dann zieht es diese Energien nicht etwa hinein, aber zu sich heran und diese Energien, als Antwort auf die Schönheit eures Bewusstseins, passen sich an. Bewusstsein muss sich an nichts anpassen. Der Verstand, das Gehirn, muss sich anpassen. Das Bewusstsein muss das nicht, denn es ist bereits auf eine brillante Art und Weise, eine vollkommene Art und Weise da, auf eine vollkommene resonante, strahlende und synchronistische Art und Weise.

Das Bewusstsein wird niemals etwas besitzen, es wird niemals manipulieren, niemals. Ihr, ihr werdet das nicht tun. Da ist diese ganz alte Sache, die euch dazu bringt, euch in eurem Leben zu bemühen, die euch dazu bringt, dieses Makyo den Berg hinaufzuschieben, und anderes. Das braucht ihr nicht, wirklich nicht. Ihr müsst es nicht tun. Ihr müsst nicht irgendetwas finden, das verborgen wäre, denn dort ist tatsächlich nichts als Bewusstsein, Liebe, wenn ihr so wollt. Ich weiß, dass zu vielen von euch gesagt wurde, sie würden geliebt, und dann haben sie dafür gelitten. Also, Gewahrsein, Bewusstsein.

So, künftig, es ist nicht alles im Inneren. Von jetzt an, wenn ihr es gerne erfahren möchtet, dort drinnen ist nichts als die Reinheit des Ich Bin. Dieses Ich Bin passt alles auf eine wundervolle Art und Weise an. Ihr habt euch so weit davon entfernt, habt so wenig Kontakt damit, versucht so sehr, alles im Leben zu kontrollieren, dass das Ich Bin in seiner Schönheit – es ist noch da, es ist immer noch resonant, ist immer noch nichts – das Spiel weiterlaufen lässt, dich weitermachen lässt. Es ist so voller Mitgefühl und sagt: „Spiel das Spiel, das du willst.“

Und es liegt an dir, Larry, und euch allen. Sobald ihr mit eurem Spiel fertig seid, lasst ihr es los. Oh, das fühlt sich an, als würdet ihr in diesen aktiven Vulkan fallen und in den Flammen der Hölle braten, oder wo auch immer. Aber sobald ihr es loslasst, fügt sich alles zusammen. Nicht von hier (Kopf), sondern von hier (Herz). Auf einmal bemerkt ihr: „Ich Bin, der Ich Bin. Ich muss nicht alles hier drin haben. Ich brauche keine Geheimnisse und keine Mystik und diese ganzen Dinge.“ Es ist so einfach. Es ist so einfach. Es ist so durchschaubar. Es wurde so wundervoll entworfen von der Quelle, von dir.

Ihr müsst an überhaupt nichts mehr arbeiten, wirklich nicht. Ich möchte nicht, dass ihr das weiterhin tut. Hoffentlich wollt ihr das auch nicht, oder vielleicht gefällt euch das Spiel.

Beginnt, euch selbst zu fühlen, beginnt, euch selbst als Bewusstsein und nur Bewusstsein zu erkennen. Nicht einmal als all diese vergangenen Leben und all diese Dinge, die ihr getan habt oder als irgendetwas anderes. Dies ist die De-Identifikation, von der wir wieder und wieder gesprochen haben. Es ist das Loslassen des Aktes. Beginnt jetzt, euch selbst als das reine Bewusstsein zu erkennen. Es ist nicht alles im Inneren. Es ist nicht alles in euch drin, und das muss es auch nicht. Das ist die Schönheit. Das muss es nicht.