Schlagwörter

,

Auszug aus Shoud 7 der (NEXT) Serie des CC
http://www.arcadia-mysterien.de/shouds.html

So, die Frage ist Freiheit. Freiheit nimmt jetzt eine neue Bedeutung an. Es geht um Verantwortung. So, wie viele Menschen sind willens, für ihr eigenes Leben Verantwortung zu übernehmen? (Publikum sagt „nicht viele“) Nicht viele. Nicht viele. Wie viele verlassen sich darauf, dass ihre Regierung die Arbeit für sie macht, mit anderen Worten, sicher zu gehen, dass sie gerade kaum genug zu essen haben, Straßen, gerade mal gut genug, um darauf zu reisen, aber ein großes Militär. Das ist wichtig. Das war ein Scherz! (Gelächter) Es gibt jemanden, der das liest, und es tatsächlich glaubt.

So, wie viele sind bereit, die Verantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen? Für ihre Gesundheit! Und die Frage ist, seid ihr euer Körper? Und doch glauben so viele Menschen das nicht. So viele Menschen verlangen dann von jemand anderem, dass man sich um ihn kümmert. Bereit? Seid ihr bereit? Meistens ja, aber es gibt immer noch Zweifel. Es gibt immer noch Zweifel, aber ob ihr zu einem Arzt geht oder es mit Standard Technologie tut, es ist das gleiche. Ihr übernehmt Verantwortung. Es ist euer Körper. Das ist er.

024 Meer

Verantwortung bedeutet, dass… nun, dass ihr aufhört, euren Eltern die Schuld zuzuschreiben. Ihr bildet euch. Eines der Probleme mit Erziehung ist im Augenblick, dass die Verantwortung irgendwo anders hin übergeben wird, und die Menschen wissen nicht mehr, wie sie sich selbst bilden können. Die Eltern schreiben den Schulen die Schuld zu, aber die Eltern sollten sich selbst und ihre Söhne und Töchter betrachten.

Menschen übernehmen nicht die Verantwortung für ihren Reichtum. Sie ärgern sich über die Regierung und sagen: „Wir sollten mehr Brot haben.“ Dann geht hinaus und baut es an und backt es, oder entwöhnt euch vom Bedürfnis, Nahrungsmittel zu essen oder so viel zu essen.

Es ist daher eine exzellente Antwort: Verantwortung. Das, was mich am meisten interessiert, ist die Verantwortung für vielleicht das Wichtigste von allem, und das ist euer Spirit. Oft wird sie an einen Priester oder Rabbi oder eine Kirche oder einen Tempel übergeben. Er wird einer Mosche oder etwas anderem übergeben. Die Menschen haben vergessen, wie sie Verantwortung für ihren Spirit übernehmen und ihren eigenen Spirit fühlen.

Und jemand sagt: „Nun, es steht in diesem Buch geschrieben, und deshalb musst du dem folgen.“ Wisst ihr, es ist leichter, es ist faul, und es ist nicht frei. Und so bin ich erstaunt, dass die Menschen nach Freiheit rufen. Wissen sie wirklich, wonach sie rufen? Nein. Nein. Wollen sie bloß ein bisschen mehr Brot? Wollen sie bloß ein bisschen mehr Bezahlung in ihren Jobs und ein bisschen mehr Freiheit, um menschliche Dinge zu tun? Absolut.

So bringe ich die Frage nochmals hoch, weil sie monumental ist, und dies ist es, was auf der ganzen Welt geschieht. Es geschieht in China. Es geschieht in Indien, im Mittleren Osten und unmittelbar hier, genau dort, was ihr eure entwickelten Länder nennen würdet. Aber man könnte es kaum ein entwickeltes Land nennen, wenn die Menschen immer noch zur ihrer Arbeit gehen müssen, wenn sie ihr Einkommen davon beziehen müssen, dass sie zu einer vorgeschriebenen Zeit zur Arbeit gehen.

Nun, viele von euch hier sind arbeitslos geworden. Mit anderen Worten, ihr habt eure eigenen Jobs erschaffen. Jetzt seid ihr frei. Ihr arbeitet hart, es ist eure Leidenschaft und eure Wahl. Aber so lange es da immer noch diese Struktur gibt, gibt es nicht wirklich Freiheit. Und ich sage das, weil seht, was in den nächsten paar Jahren als nächstes geschieht. Die Welle der Freiheit wird beginnen, um die Welt zu gehen. Und sie beginnt, in Bereiche einzudringen, die ziemlich offensichtlich sind: Länder mit Diktatoren, Länder, die politisch kontrolliert sind. Als nächstes wird sie einen weiteren Kreis erschaffen und um die Erde wie ein Peitschenschlag in Länder kommen, die exzessiven und limitierenden religiösen Glauben und Fehlen von wahrer religiöser Freiheit haben.

Ihr wisst, wie das ist. Bis vor kurzem und sogar bis jetzt, hat man euch für euren Glauben ausgelacht, und es gibt immer noch eine unterschwellige Angst, dass ihr dafür verfolgt werdet von eurer eigenen Familie und Freunden zuallererst und möglicherweise von der Regierung, möglicherweise ein Klopfen an der Türe spät in einer Nacht. Jemand sagt: „Wir haben Sie verfolgt. Wir haben Sie beobachtet. Kommen Sie mit uns mit.“ Das wird übrigens nicht geschehen, aber da ist immer noch jene unterschwellige Angst.

Dann wird er weiter um die Welt gehen, wirbeln und wirbeln, dieser Ruf nach Freiheit, und er wird beginnen, die Menschen nachdenklich zu stimmen, ob sie wirklich Freiheit haben. Oh, es wird wie die Pilze sprießen. Sie werden beginnen, ihre Jobs zu betrachten, und ob sie wirklich Freiheit haben. Sie werden beginnen, ihre Familien zu betrachten. Sie werden beginnen, sich selbst zu betrachten, ihre Aspekte. Das ist vielleicht eines des Schwierigsten. Ihr seid hierher gekommen, aber die meisten Menschen haben noch viele Leben vor sich, bevor sie überhaupt einmal beginnen, Freiheit von ihren Aspekten zu verstehen, Freiheit von der Vergangenheit, Freiheit von sich selbst.

Nun, zurück zum Thema. Dieser Ruf nach Freiheit – manchmal emotionaler, wild aufgeregter, dramatischer Ruf nach Freiheit – der jetzt laut wird, wirbelt und wirbelt und wirbelt um die Welt. Was geschieht dann? Die Menschen realisieren, was Freiheit tatsächlich bedeutet.

Nun, ihr wisst, wie es ist, wenn man eine wirbelnde Bewegung in eine Richtung und dann plötzlich eine wirbelnde Bewegung in die andere Richtung hat: Die beiden kollidieren miteinander. Nun habt ihr einiges an Energie. Der Rest der Welt hat Schwierigkeiten, aber ihr habt Energie. (Gelächter) Und es ist bloß Energie. Und mit Cauldres Einverständnis werde ich euch ein Stück einer Geschichte erzählen. Er ist nicht einverstanden, aber ich erzähle sie trotzdem. (Gelächter)

So, inmitten all dieser Sorgen um Ägypten und eine große Gruppe dorthin mitzunehmen und natürlich die Verpflichtungen und Pflichten, die Verantwortung für eine große Gruppe, die Geldthemen und alles andere ist Cauldre in eine Art von, oh, lasst es uns Ängstlichkeit nennen, gegangen, oder Überängstlichkeit. Er konnte nicht sehr gut atmen. Er begann jetzt wirklich, seinen Körper und seinen Verstand und jeden weiteren Teil zu trennen und war in eine Menge von Chaos. Viele von euch können das nachvollziehen durch Umstände in ihrem Leben.

Und so hat er wie viele von euch vergessen, er hat das Grundlegende vergessen: Nehmt einen tiefen Atemzug. Das ist schwierig zu tun, wenn man sich in Überängstlichkeit befindet, aber es ist wichtig, es zu tun. Das ist die Zeit, um es tun zu wollen. Und das ist die Zeit, in der ihr ein wenig singen solltet. In der ihr ein bisschen tönen und jene Energien durch euch hindurch fließen lassen solltet. Sie sind stecken geblieben. Deshalb habt ihr die Ängstlichkeit. Ihr wollt sie HINAUSLASSEN. (Spricht sehr laut) Ihr wollt sie ÖFFNEN. Das ist schwer zu bewerkstelligen, wenn ihr in Panik und Terror und Angst seid. Aber es ist eine gute Zeit, um es zu tun.

Und dann vergaß Cauldre, dass es bloß Energie ist. Atmet es ein! Das ist das Letzte, was ihr tun wollt, wenn ihr inmitten von Chaos und Trauma oder Depression oder irgendwas Ähnlichem seid. Atmet es ein! Saugt es ein!

Also musste ich Cauldre sanft auf die Schulter klopfen (Gelächter, als er jemandem hart auf die Schulter haut) und sagen: „Atme es ein!“, weil es da eine automatische Reaktion gibt: Ihr versucht, es weg zu drücken. Ihr versucht, es entweder zu ignorieren oder loszuwerden oder was auch immer. Aber nein, atmet es ein. Oh, und es tut erst einmal weh. In dem Moment ist es emotional und physisch schmerzhaft. Das Allerletzte, was ihr tun wollt ist, es tatsächlich einzuatmen, aber das ist das Beste. Ihr saugt es ein. Ihr atmet es ein. Jawohl, all das Chaos und all die Traumata in Ägypten, ihr atmet sie ein. Es bedeutet nicht, dass ihr damit einverstanden seid oder es akzeptiert. Es bedeutet einfach, dass ihr anerkennt, dass es bloß Energie ist, bloß Energie.

Und so atmet ihr es ein – ah, das ist was Gutes, um es mit allem zu tun, und dann lasst ihr es los. Ihr realisiert, dass ihr es transmutiert. Ihr braucht darüber nicht nachzudenken. Ihr realisiert jetzt, dass Energie euch dienen wird, und das ist genau das, was in diesem Fall geschehen wird.

So, liebe Shaumbra, ihr habt all dieses Durcheinander und all dieses Wirbeln, das vor sich geht. Es gibt Menschen, die Freiheit verlangen, aber wenn sie sie bekommen – jenseits von bloß ein bisschen mehr auf einem Gehaltsscheck und ein bisschen mehr Nahrung, oder wenn es jenseits von bloß ein bisschen mehr an grundlegenden Bedürfnissen geht – was geschieht dann? Und ihr wisst, und ich stelle diese Frage, weil jeder von euch es erlebt hat: Was geschieht, wenn ihr plötzlich über Souveränität nachdenkt? Wenn ihr plötzlich versteht, dass auch ihr Gott seid, ihr versteht, dass eure Wahlen Realität werden, was geschieht? Ihr würgt! Ihr würgt. Es ist so wie: „Ich wollte doch nicht so viel Freiheit. (Gelächter) Ich wollte, dass das Leben ein wenig leichter wird.“

Nein, und bitte denkt daran, Freiheit ist ein Alles-oder-Nichts-Unternehmen, absolut, weil es keine teilweise Freiheit gibt. Das ist immer noch Gefängnis und Einschränkung. Nur wenn ihr total frei seid, seid ihr frei. Und das, meine lieben Freunde, ist es, was ihr auf der Erde erleben werdet.