Schlagwörter

,

Um es gleich zu sagen: Es gibt keinen. Hören wir Adamus St. Germain zu diesem Thema in einem Auszug aus Shoud 8 der (Next) Serie, S. 182

http://www.arcadia-mysterien.de/shouds.html

„Eines meiner bevorzugten Dinge ist, wenn ein Mensch, der durch das Erwachen oder in den Aufstieg, die Erleuchtung, geht, letztendlich zu diesem großen „Aha“-Moment gelangt. Nach Lebenszeiten der Anstrengung in dem Versuch, einen Sinn aus den Dingen zu machen, realisieren sie letztendlich, daß man niemals einen Sinn aus den Dingen hier machen kann. Das kann man nicht. Das ist befreiend. Ihr werdet niemals einen Sinn daraus machen. Also hört bitte damit auf, es zu versuchen. Ihr werdet niemals einen Sinn aus etwas machen, das geschehen ist, als ihr jung wart, niemals einen Sinn aus eurem vergangenen Leben machen. Ihr werdet niemals einen Sinn aus den Aspekten machen, also hört damit auf, es zu versuchen. Sie wurden nicht dazu gemacht, um einen Sinn zu ergeben. Sie wurden nicht dazu gemacht, um mental verstanden zu werden. Sie wurden als eine Erfahrung gestaltet. Immer mal wieder haben wir also diese erstaunlichen Wesen, die plötzlich dieses große „Aha“ bekommen. „Es war einfach nur eine Erfahrung. Nichts war richtig, nichts war falsch. Ich werde es niemals durch die psychologische Benennung verstehen, durch Fachbegriffe aus Büchern.“ Wollt es nicht von diesem Standpunkt aus verstehen, denn dann würdet ihr die Erfahrung verlieren.“


I AM THAT I AM with the Yoham Project – Crimson Circle