Schlagwörter

, , ,

Nimm mal an, du siehst einen tollen Film und vertiefst dich darin so total, dass du deine Umgebung vollkommen vergisst. Du erlebst den Kummer und die Schmerzen des Helden mit, du kämpfst für die gerechte Sache, du schlägst die Feinde, du verliebst dich, bist glücklich, bis der/die Liebste dann doch noch den Heldentod stirbt und dich allein zurücklässt mit viel Verantwortung für andere usw.

Dann setzt die Musik ein und du kommst wieder zu dir, atmest auf, es war ja nur ein Film!

Tja, so ist das Leben! Ich meine das wortwörtlich, genau so ist das Leben! Es ist ein Film oder ein Theaterstück, das wir aufführen. Und wenn man dann endlich nach so und so vielen Inkarnationen die Nase voll hat, beginnt man aufzuwachen, aufzutauchen aus der Illusion. Man erinnert sich, wer man ist, wie das Leben „wirklich“ ist, wo man herkommt und wieder hingeht.


Merabh for Allowing – from Kharisma Shoud 11

Das Erinnern ist nicht ganz so einfach und erfolgt nicht vollautomatisch, weil ich beschließe, jetzt aufwachen und mich erinnern zu wollen! Es geht ganz allmählich los. Die Frage taucht auf: Wer bin ich eigentlich? Was mache ich hier auf der Erde? Gibt es nicht noch mehr, was anderes? Wo komme ich her? Warum bin ich in einem Körper? Was ist das in meinem Körper, das den ersten Herzschlag ausgelöst hat? Um welche Energie handelt es sich dabei? Ist DAS Gott?

Man grübelt und grübelt, und plötzlich gehen einem Zusammenhänge auf, wie dieses oder jenes Problem im Leben entstanden, und wie es zu lösen ist. Und plötzlich ist man mittendrin, man löst Probleme, bis es keine mehr gibt. Man wird Weltmeister im Problemelösen! Man ist besessen davon, Probleme zu lösen, denn es geht leicht und immer leichter. Aber damit ist diese Phase auch schon vorbei. Ich habe verstanden, wer ich bin, wie ich funktioniere etc.

Probleme lösen reinigt in energetischem Sinn, so dass mein Körper viel mehr von der uns alle umgebenden Lebensenergie (auch Chi genannt, Prana oder Licht) aufnehmen kann. Und das führt dazu, dass mein Körper, der Materie oder langsam schwingende (also verdichtete) Energie ist, durch das hochfrequente Licht in einen etwas höheren Schwingungsmodus gerät. Anders ausgedrückt: Durch das Gesetz der Resonanz beginne ich, mit der hochfrequenten Lichtenergie mitzuschwingen und mich dieser Schwingung nach und nach anzupassen, so dass all meine Energie in gleicher Höhe mitschwingt.

Diese Energieangleichung bewirkt andere Wahrnehmungen.

Nehmen wir das Beispiel einer Ultraschall-Hundepfeife. Wenn man darauf bläst, hört der Mensch einfach nichts. Doch der Hund kann diese Töne wahrnehmen. Dass wir nichts hören können, bedeutet nicht, dass kein Ton da ist, es bedeutet nur, dass unser Wahrnehmungsvermögen nicht für diese Schwingungshöhe gemacht ist. Verändern wir das Wahrnehmungsvermögen bspw. so, wie es beim Hund vorhanden ist, könnten wir die Töne im Ultraschallbereich auch hören.

Wir müssen also nur etwas in uns ändern, damit wir zu einer erweiterten Wahrnehmung gelangen können. Wir müssen unsere energetische Schwingung erhöhen, damit wir die Dinge, die dort vorhanden sind, auch wahrnehmen können. Solange wir innerhalb einer bestimmten Schwingung bleiben, nehmen wir auch nur das wahr, was innerhalb dieser Grenzen ist. Das ist für uns im Normalfall das menschliche Leben, unsere dreidimensionale Welt. Wir haben alles andere ausgeblendet, obwohl es vor unserem Leben da war, während unseres Lebens weiterhin da ist und auch hinterher noch da sein wird. Wir sind gewissermaßen in diesen Lebensfilm abgetaucht und haben vergessen, was sonst noch vorhanden ist, um bestimmte Erfahrungen zu machen, die wir einfach mal erleben wollten. Dazu dient das Vergessen uns. Tja, und wenn wir genug von diesen Erfahrungen haben, öffnen wir uns und können uns nach und nach wieder daran erinnern, was sonst noch alles ist. Wir haben plötzlich Kontakt zu Wesen, die unsere Freunde seit Äonen sind. Wir lieben sie, sprechen mit ihnen und je mehr wir uns mit der erweiterten Welt beschäftigen, desto höher schwingt unsere Energie, was zu weiteren Wahrnehmungen führt und so fort.

Daher weiß ich all die Dinge, von denen ich hier spreche. Sie sind für mich das Alltäglichste, das Selbstverständlichste, denn es hat sich nur meine Wahrnehmung verschoben. Sie hat sich erweitert. All das, was ich vergessen habe, war schon immer da. Alles, was war und ist, verändert sich beständig, das ist das Aufregende daran. Ich erinnere mich, und ich beschreibe es hier, damit andere Menschen auch wach werden können, wenn sie es denn wollen, denn wir leben in einem neuen Zeitalter. Die Zeitenwende ist keineswegs spurlos an uns vorübergegangen, nur weil die meisten Menschen es nicht wahrgenommen haben. Es erwachen immer mehr wieder zu dem Wesen, das sie sind und schon immer waren! Es wirkt ansteckend!