Schlagwörter

, ,

Ich hab alles losgelassen, Menschen, Dinge, Orte, Ansichten, Einstellungen, Glaubenssätze, Vorstellungen, Erwartungshaltungen…. und fand mich in einer Leere wieder, die schwer auszuhalten war. Um ein Bild zu gebrauchen: Ich fühlte mich, als schwebte ich in der Luft. Nichts gab mir Halt, nichts stützte mich, jede noch so kleine Energie konnte mich umwerfen. Ich konnte mich an nichts mehr festhalten, denn ich hatte ja alles losgelassen.

Und da schwebte ich nun, nicht wissend, womit ich mich beschäftigen sollte, denn ich hatte ja auch keine Vorstellungen (mehr), wo es eigentlich hingehen sollte. Auch das hatte ich ja losgelassen. Es ist die eigenartigste Erfahrung der Welt, wenn man nicht leben muss und auch nicht sterben, wenn man nicht gehalten wird und auch nicht fällt, wenn man nichts tun muss und doch immer etwas zu tun findet, wenn nichts mehr Sinn macht und das doch der eigentliche Sinn ist…

Und urplötzlich geht es erdrutschartig los: Innerlich stand ich auf, nahm mein Leben auf eine neue Art in die Hand, ließ es in mir arbeiten, und heraus kamen ganz neue Ideen, Vorstellungen, Vorhaben etc. Und nichts davon habe ich mir mit dem Verstand ersonnen, es strömt einfach so aus dem kreativen Zentrum in mir, direkt aus dem Herzen. Plötzlich fällt alles, was ich vorher schon scheinbar zusammenhanglos getan habe, an die richtige Stelle, ergibt Sinn, ich merke, dass plötzlich alles passt!

Schöpfersein. Das ist es. Und jetzt geht es, bewusst mein Leben erschaffen, das nach dem Gesetz der Resonanz anziehen, was ich für mich gewählt habe… Es geht los!


Thinking Out Loud / I’m Not The Only One MASHUP (Sam Tsui & Casey Breves)

Werbeanzeigen