Schlagwörter

, ,

Auszug aus Shoud 5 der Walk on Serie des Crimson Circle

Erinnert euch, es ist eine sehr kleine Gruppe auf diesem Planeten, die das Bewusstsein beeinflusst, denn die meisten Leute wissen nicht, was es ist. Die meisten Leute denken, „bewusst“ ist, wach zu sein und zu atmen. Das ist das begrenzte Bewusstsein, und es ist weitaus großartiger. Hier ist also mein Beitrag zum Wesen der Realität. (Adamus pausiert und kichert dann.)

SART: Hau uns um! (Jemand sagt: „Trommelwirbel“ und das Publikum macht Geräusche wie bei einem Trommelwirbel.)

ADAMUS: Ihr bewegt euch nicht durch Raum und Zeit. Raum und Zeit bewegen sich durch euch.

Das ist ein vollkommener Widerspruch, eine vollkommene Enthüllung, eine Revolution im aktuellen Denken. Raum und Zeit bewegen sich genau jetzt durch euch hindurch, ihr bewegt euch nicht durch sie. Genau genommen gibt es keine Objekte, die sich tatsächlich durch Raum und Zeit bewegen. Das momentane Denken ist, dass ein Objekt durch Raum und Zeit geht. Und wir behandeln Raum und Zeit wie eine verschmolzene Einheit. Wir werden es Raumzeit nennen, wie eine singuläre Sache. Ihr könnt wirklich die eine nicht ohne die andere haben. Ihr könnt, doch die ganze Sache kollabiert. Also werden wir es Raumzeit nennen. Und das momentane Denken ist, dass sich ein Objekt durch die Raumzeit bewegt. Und darum bestimmt die Häufigkeit, die das Objekt sich hindurch bewegt, die Zeit, und sie bestimmt den Raum an sich. Und Tatsache ist, dass das nicht stimmt.


Adamus St. Germain on Cancer

In der aktuellen Physik, der Quantenphysik, ist es tatsächlich die Raumzeit, die sich durch euch bewegt. Als ihr vorhin diese Papierflugzeuge geworfen habt, haben sie sich nicht bewegt. Es waren die Zeit und der Raum, die sich bewegt haben. Ah! Ah! (Ein paar Mitglieder im Publikum sagen Dinge wie „Cool!“ Und „Ja!“) Wie wäre es mit einem aargh! Aargh! Aargh!

Jeder hat also eine Auffassung von der Realität, dass es eine einzelne Raumzeit gibt, und eine Bewegung eines Objekts durch diese Raumzeit erschafft Schwerkraft. Und das stimmt nicht. Es ist tatsächlich das Objekt – ihr, euer Bewusstsein, das jetzt in einem menschlichen Körper verfestigt ist – mit Raumzeit, die sich durch es hindurch bewegt.

Betrachtet es so. Einige von euch wissen, wie die alten Filmprojektoren gewesen sind. Sie hatten Filmspulen und der Film machte eine Schleife nach unten durch den Projektor, und dort gab es ein Licht und das Licht beleuchtete den Film und projizierte ihn auf die Leinwand. Es ist also das gleiche in diesem Fall, die Tatsache, dass die Raumzeit sich bewegt. Die Raumzeit würde so sein wie … (Er zeichnet) Angenommen, wir haben hier unseren Projektor mit dem Licht, und der Film würde dort nach unten hindurchlaufen. Der Projektor bewegt sich nicht. Der Projektor tastet den Film nicht ab. Der Projektor, das Licht, ist stationär, der Film bewegt sich, geht dort hindurch und erschafft irgendwo auf einer Leinwand die Illusion von einem sich bewegenden Bild. Aber ihr – das Bewusstsein, das Licht – bewegt euch tatsächlich überhaupt nicht.

„Hm“, sagt ihr. Wenn ich also Cauldres Arme bewege, sagt ihr: „Nun, ist das nicht Bewegung?“ Eigentlich nicht. Eigentlich nicht. Es ist eine Wahrnehmung, dass sich etwas bewegt hat. Der Mensch würde glauben, dass der Arm sich bewegt, und eigentlich ist es die Raumzeit, die sich bewegt. Hmm. Hmm.

Ihr könntet also sagen, in dieser Analogie hier, dass der Film, der bereits durch die Schleife hindurchgelaufen ist, die Vergangenheit ist, und dass der Film, der noch durch die Schlaufen durchlaufen wird und beleuchtet werden wird, die Zukunft ist, und genau hier, dieser eine Clip, der sich seinen Weg dort nach unten durch das Getriebe und die Spulen hindurch bahnt und dabei ist, beleuchtet zu werden, das ist der Jetzt-Moment.

Ihr könntet also sagen, dass ihr immer dieser Jetzt-Moment seid, doch das Problem ist – mit einigen der alten Übereinkünfte von Zeit, Raum und Physik – dass ihr wirklich nicht hier seid. Die meisten Leute arbeiten nicht hier, direkt auf der Projektionsebene. Sie sind hier oben (Zukunft). Sie denken darüber nach: „Oh, was wird auf dem nächsten Filmclip geschehen, der hier durchkommt?“, und: „Oh! Furchtbare Dinge“, oder sie machen sich Sorgen oder fürchten sich vor der Zukunft. Und sie sind auch hier unten irgendwo in der Filmspule, die bereits durchgelaufen ist, und sagen: „Oh! Ich hätte das nicht tun sollen, und ich bereue es, dies zu tun, und ich Armer, ich war ein Opfer all der Umstände.“ Sie sind also nicht hier. Sie sind nicht mehr hier, genau an dem Punkt der Projektion, dem Punkt des Bewusstseins. Es ist also sehr leicht für sie zu glauben, dass sie sich durch die Raumzeit bewegen. Aber tatsächlich tun sie das nicht. Tatsächlich tun sie das nicht.

Es ist ein sehr interessantes Konzept, aber auch eine Realität. Die Raumzeit bewegt sich genau jetzt durch euch hindurch, und während sie das tut, erschafft sie eine Schwerkraftwirkung. Als ich das Wort Schwerkraft gebraucht habe, sprach ich über mehr als nur über die Newton’sche Schwerkraft, dass etwas zu Boden fällt. In diesem Fall ist Schwerkraft ein Ansaugen. Sie verdichtet, sie erschafft Dichte. Während sich also momentan Zeit und Raum durch euch hindurchbewegen, erschafft es eine Schwerkraftwirkung, und diese Schwerkraft ist nicht nur körperlich. Sie wirkt sich nicht nur auf euren Körper aus, denn diese wahre Schwerkraft zieht, fängt wirklich Gedanken und Emotionen ein.

Stellt euch für einen Moment eure Gedanken und Emotionen vor, als ob sie lediglich physische Objekte wären, die eingesaugt werden von der Schwerkraft. Ihr fangt also an zu glauben, dass Dinge, die in der Vergangenheit geschehen sind, echt sind, und das sind sie nicht, nicht auf die Weise, wie ihr sie wahrnehmt. Sie sind vollkommen, vollkommen anders, aber die Schwerkraft zieht diese Dinge ein. Die Schwerkraft zieht die Glaubenssysteme ein, individuelle laubenssysteme, kulturelle Glaubenssysteme. Sie zieht die religiösen Glaubenssysteme ein. Raum und Zeit, die sich also momentan durch die Leute hindurch bewegen, erschaffen nicht nur die physische Realität, was ihr die 3D nennt, und veranlasst die Leute zu glauben, dass dies das Einzige ist, was echt ist, diese Schwerkraftwirkung verursacht, dass die Leute sagen: „Nun, so ist es. Die Welt ist flach. Das ist sie. Es ist dumm zu denken, die Welt würde rund sein. Die Menschen unten würden herunterfallen.“ Die Schwerkraft von Zeit und Raum zieht also nicht nur physische Objekte ein, sondern auch Vorstellungen, Gedanken, Begrenzungen und alles andere.

Sie ist absolut erstaunlich, diese Schwerkraftwirkung, wie sie alles zusammenhält. Sie hält es eingeschlossen. Sie hält die Dinge stabil. Sie hält die Dinge davon ab, sich zu verändern.