Schlagwörter

, , ,

Beziehungen verändern sich in der neuen Energie. Wir haben alle Zeit Beziehungen so definiert, dass einer für den anderen da zu sein hat, vor allem, wenn es dem anderen schlecht ging. Da hat man sich ausgesprochen (um nicht zu sagen: ausgekotzt), man hat abgelassen, geschimpft und – nun ja – auch gelacht und die Freuden miteinander geteilt. In Freud und Leid zusammengeschweißt, das war eine Beziehung.

Dagegen ist nichts zu sagen, doch in der Neuen Energie geht so etwas nicht mehr. Wir stellen zunehmend fest, dass wir souveräne Wesen sind, die ihre Energien managen. Je fortgeschrittener, desto virtuoser bewegen wir Energien nach unserer Wahl.

Dieses geschlossene System, das wir sind, bedarf keines Austausches mehr. Wir haben begriffen, dass alles, was wir brauchen, und alles, was wir wissen, bereits in uns ist. Für jedes Problem haben wir auch die Lösung parat. Wir sind bewusst, d. h. wir benötigen den bisher üblichen Austausch nicht mehr. Es gibt ja im Außen niemand, der uns noch etwas erzählen könnte, niemanden, der uns etwas beizubringen in der Lage ist. Im Gegenteil, wir erkennen, dass uns Energien abgezogen werden, wenn wir anderen zuhören, die ihre Probleme abladen wollen. Und wir selber gehen auch nicht mehr herum und laden unseren Mist bei Freunden ab, um „die Beziehung zu definieren“, denn das wäre ein Abfließen unserer Energien zu der anderen Person hin.


Spiral Experience

Da stellt sich natürlich die Frage: Wenn die alte Art des Energieaustausches nicht mehr funktioniert, was macht dann eine neuenergetische Beziehung noch aus? Gibt es dann überhaupt noch so etwas wie Beziehung? Es fällt doch alles weg, was wir je unter „Beziehung“ verstanden haben!

Ja, sicher gibt es noch Beziehungen, aber sie sind anders gestaltet. Wir anerkennen die Souveränität eines jeden Menschen, erkennen Gott in ihm, verurteilen ihn nicht – und wenn doch, hat das immer einen in der urteilenden Person liegenden Grund, der von anderen ebenfalls zu akzeptieren ist, denn diese Person ist dabei, Erfahrungen zu machen. Und darauf kommt es schließlich an! Wir fühlen uns im Herzen verbunden, nicht mehr über den verbalen Ausdruck, was jetzt aber nicht heißt, dass wir das Reden aufgegeben hätten! Im Gegenteil, wir klönen genauso gern wie eh und je, aber jetzt teilen wir die Freude miteinander, sprechen über Angelegenheiten statt über Personen oder Probleme, wir teilen Erlebnisse auch ohne Worte. Die Beziehung soll für jede Person eine Bereicherung sein und authentischen Motiven entspringen. Damit meine ich, ich treffe mich nur noch mit Menschen, wenn ich mich danach fühle, wenn ich den Wunsch habe, mit der anderen Person zusammen zu sein. Fühle ich das nicht, dann kann es auch sein, dass ich die Beziehung abbreche, was nicht bedeutet, dass ich den Menschen nicht mehr wertschätze oder liebe. Es ist nur ein Ausdruck meines Gefühls. Kann ja sein, dass wir im Moment einfach nicht so gut zusammenpassen, da unsere Entwicklung ein wenig auseinander gedriftet ist und somit weniger Berührungspunkte bleiben, kann auch sein, dass es zu einem späteren Zeitpunkt wieder besser passt. Im Herzen fühle ich Liebe, aber das heißt nicht, dass ich deshalb auch freudlose Momente des anderen mit ihm teile. Das gehört zu seinem Verantwortungsbereich. Ich bin nur für mich zuständig.

Manch einem mag das egoistisch erscheinen – und das ist es auch! Aber wer hat je gefordert, und mit welchem Recht, dass ich der Hüter meines Bruders zu sein habe? (Jeshua ben Joseph sprach so vor zweitausend Jahren, das galt für die damalige Welt und war nie für die Ewigkeit gedacht!) Das ist in der Neuen Energie glücklicherweise vorbei. Niemand muss die Last der ganzen Welt mehr tragen, er kann seine eigene Last abwerfen und endlich frei sein!

Diese Errungenschaft ganz zu begreifen, wird wohl einige Jahrzehnte dauern. Ich gebe ja zu, es ist nicht so einfach, alles, was man je gelernt hat, über Bord zu schmeißen und ein ganz neues Leben unter einer ganz anderen Prämisse zu beginnen. Aber es lohnt sich, und letztlich kommt doch niemand drum herum. Die alten Zeiten sind definitiv vorbei!