Schlagwörter

, , , ,

Auszug aus Shoud 7 der (NEXT)-Serie des CC, Seite 171
http://adamuseva.com/12%20(NEXT)%20Serie.pdf

So, liebe Shaumbra, wir haben eine weitere Situation mit eurer Freiheit. Ihr seid im Clinch mit eurer Seele. Eure Seele will Freiheit, aber ihr nicht. Dieser Wunsch nach eurer persönlichen Freiheit kommt von eurer Seele. Er kommt nicht von euch, von eurem Gehirn. Der menschliche Aspekt ist so konditioniert, dass Freiheit fehlt, dass er es grundlegend akzeptiert hat, aber eure Seele ruft danach. Das alles von euch, der Körper des Bewusstseins, euer Herz, wie immer ihr es nennen wollt, es will seine Freiheit.

Und ihr haltet es zurück, und es ist stinksauer. Ihr haltet eure Seele davor zurück, Freiheit zu haben, weil ihr Teil eurer Seele seid, und ihr lasst sie nicht ihre Freiheit haben. Könnt ihr euch vorstellen, wie stinksauer eure Seele ist? Ihr haltet eure Seele zurück, weil ihr in diesem menschlichen Zustand seid, wo euch Freiheit fehlt, und wo ihr tatsächlich das Fehlen von Freiheit akzeptiert.

Auf der anderen Seite beschuldigt ihr indirekt eure Seele für das Fehlen von Freiheit. Ihr beschuldigt eure Seele. Ich weiß es, weil ich euch sagen höre: „Nun, es muss irgendein göttlicher Plan sein. Es muss der übermächtige Gebieter meines menschlichen Selbst sein, genannt meine Seele, der Dinge manipuliert und Dinge so dirigiert, dass ich keinen Einfluss darauf habe. Daher ist die Seele irgendein kontrollierendes Wesen, und eines Tages werde ich sie vielleicht kennenlernen und vielleicht damit verbunden werden, aber was für ein Arschloch jene Seele ist, dass sie mir das antut! Die Seele hätte aufschreiben sollen, was in meinem Leben passieren würde. Die Seele hätte dafür sorgen sollen, dass mir diese schlechten Dinge nicht passieren, diese beschissene Seele.“ Und so wird es zu einer weiteren Entschuldigung, keine Freiheit zu haben. Ihr beschuldigt eure Seele, und eure Seele ist stinksauer auf euch! Das ist keine gute Situation. (Gelächter)


Merabh for Freedom – Adamus St. Germain

Dies ist ein Konflikt, meine lieben Freunde, und ich bin froh, dass ihr darüber lachen könnt. Ihr müsst imstande sein, darüber lachen zu können. Aber es ist sehr wahr, es ist sehr, sehr wahr. Ihr habt eine fortwährende Schlacht mit eurer Seele. Ihr beschuldigt sie, sie beschuldigt euch. Was werden wir also tun? Was ist die Antwort?

Ich werde euch sagen, was die Antwort bis jetzt gewesen ist, und ich werde euch damit provozieren. Ich werde euch provozieren, damit ihr jenseits der Bis-Jetzt-Antwort geht. Die Antwort war: „Ich gehe einfach zu meiner menschlichen Art zurück und werde sehen, was geschieht. Ich werde sehen, was morgen geschieht. Vielleicht, wenn ich aufwache und plötzlich meine Seele und ich wieder Freunde sind …“ Ihr habt dies viele, viele Leben lang versucht. Es funktioniert nicht so gut.

Was wird also geschehen? Ja.

Patricia: Die Seele zum Chef machen.

Adamus: Die Seele zum Chef machen.

Linda: Das ist es?! (Gelächter, jemand sagt: „Das glaube ich!“)

Adamus: Jawohl, aber warum machen wir nicht Jesus zum Chef? (Publikum raunt) Warum machen wir nicht Gott zum Chef? (Noch mehr Raunen) Warum … Ich sage euch was. Lasst uns verleugnen…

Patricia: Uns selbst zum Chef machen.

Adamus: Ah, uns selbst zum Chef machen. Denn ihr seid eure Seele, und das in vereinfachter Form ist die Antwort. Ihr werdet in dieser Art Konflikt sein und manchmal sogar im Krieg miteinander, mit eurer Seele. Ihr denkt bloß nicht, dass ihr das tut. Ihr habt sie abgespalten, wie ihr euren Körper und euren Verstand und euren Spirit abgespalten habt. Ihr habt euren Spirit, eure Seele, irgendwo anders hingetan, und ihr habt all diese Geschichten von der Ewigkeit und dem Himmel geglaubt. Und obwohl ihr weise genug seid, geht ihr immer noch dorthin zurück. Ihr habt immer noch diesen kleinen keifenden, religiösen Aspekt, der von der Ewigkeit spricht. Ihr versucht, ein gutes Zimmer im Himmel zu kriegen … manchmal. (Gelächter) Und solange es eine Abspaltung im Körper/Verstand/Spirit/Gnost/Alles-andere gibt, solange es eine Abspaltung in eurem menschlichen Selbst und euren Aspekten gibt, werden sie miteinander in dieser Art Konflikt sein und gelegentlich sogar im Krieg miteinander.

In dem Moment, wo ihr realisiert, dass ihr es selbst seid, dass ihr eure Seele seid … Ganz schön beängstigend, nicht wahr? Ihr wollt, dass sie etwas Großartigeres ist. Ihr wollt, dass sie etwas Großes und Magisches ist. Ihr wollt tatsächlich, dass sie eine Art übermächtiger Gebieter ist. Ihr wollt, dass sie dieses großartige des großartigsten des großartigsten des großartigsten Wesens mit großen Flügeln ist, das durch Wände sehen und Gedanken lesen und die Zukunft vorhersagen und den Rest des ganzen tun kann. So ist es nicht. Jawohl, Pech gehabt. (Gelächter) Und ihr sagt: „Nun denn, wofür zum Teufel tun wir dann das alles?!“ Weil der Verstand es bequemerweise so manipuliert hat, dass die Seele eher etwas Großes und Vielschichtiges ist, denn seht ihr, das mag der Verstand. Der Verstand mag groß. Er mag vielschichtig. Es gibt ihm das Gefühl von Wichtigkeit. Aber darunterliegend schreit euer Verstand nach Freiheit. Er kann es nicht mehr handhaben. Das ist etwas Gutes.

Es gibt im Augenblick dermaßen viel Energie auf der Erde, es geschieht dermaßen viel, dass der Verstand überlastet wird und auf seine eigene Art aufschreit. Er wird euch darin bekämpfen, aber er schreit auf. Er will Freiheit, aber Freiheit für den Verstand. Er assoziiert Freiheit mit Tod, und so ist es ganz und gar nicht. Der Verstand integriert, er vermischt sich, verschmilzt mit dem Körper, der Seele, Spirit, dem was auch immer, und es wird euer eigenes, eure Souveränität, eure Freiheit, DU.

So, liebe Freunde, es ist Zeit, mit euch selbst zu sprechen. Sprecht mit euch als Körper/Verstand/Spirit. Jeder Teil von euch will, dass Integration geschieht. Kein Teil will mehr den anderen Teil kontrollieren. Kein Teil will mehr wirklich und wahrhaftig diese Abspaltung, und es beginnt offensichtlich genau hier. Es beginnt nicht mit dem übermächtigen Seelen-Gebieter, denn du bist es, genau hier. Es beginnt in dem Moment, in dem du dir diese Integration erlaubst, diese Souveränität, dieses Werden zu deinem eigenen.

Ich ersuche euch, einen Moment lang in eure persönliche Freiheit hineinzufühlen … (Pause)

Wie ihr euch jenseits der alten Konzepte von Körper, Verstand, Spirit, Gnost bewegt … (Pause)

Freiheit ist euer Geburtsrecht, ist euer Seelenrecht und euer Menschenrecht, und während all dieser Aufstand von Freiheit auf der ganzen Welt und mit Gaia selbst stattfindet, frage ich euch: Seid ihr bereit? Denkt zur Abwechslung nicht darüber nach. Denkt nicht darüber nach, fühlt einfach hinein. (Pause)

Jenseits von Makyo … (Pause)

Es ist das Ich Bin. Es ist das Ich Bin. (Pause)

Lasst uns einen tiefen Atemzug nehmen …