Schlagwörter

, , , , ,

Tobias vom Crimson Circle spricht in einem der Shouds über Gott. Es ist der Versuch einer Beschreibung, was wir uns unter dem Begriff „Gott“ vorstellen können, denn Worte sind nicht dazu gemacht, die Urquelle „einzufangen“.

Tobias: Zunächst einmal lasst uns einige der Begrenzungen entfernen, also Gott ist kein „Er“. Wir wissen, dass es in keiner Sprache ein adäquates Wort für „er-und-sie“ gibt, doch Gott ist ein Seinszustand (an ISness), ein „Alles-Was-Ist“.

Es ist ganz schön herausfordernd, wenn man gebeten wird, Gott zu definieren, hm! Gott … ist … in dir … Gott ist in allen Dingen. Gott ist eine Persönlichkeit … oder wie würdet ihr sagen … eine eigenständige Energie. Gott ist ebenso aber auch eine Energie, die individuelle Eigenschaften besitzt, einzigartige Eigenschaften, die in deinem Inneren und im Inneren jedes Menschen liegen, der die Energie einer Seele trägt.


2-3 Adamus – WhAT IS SHAUMBRA?! – POTENTIALS IN THE FUTURE.November 7, 2009

Durch euch liegt die Energie Gottes in der Erde, in dem Teppich unter euren Füßen, in der Luft. Aber dies geschieht durch euch, seht ihr!

Das Bewusstsein von Gott oder das, was wir die Beziehung zu Gott nennen, ist allerdings gewaltigen Veränderungen unterworfen, denn hierbei handelt es sich um einen rein menschlichen Umstand. Zu Zeiten von Lemurien und Atlantis gab es überhaupt keinerlei Wahrnehmung von einem Ding namens Gott, nicht so, wie ihr sie heute kennt. Es gab nur das Streben danach, die Quelle des Lebens zu finden. Jedoch als ihr in Atlantis lebtet, hattet ihr nicht einmal ein Wort für einen Gott.

Nach dem Fall von Atlantis und dem Aufstieg einer neuen Zivilisation begann das Bewusstsein der Menschen, allmählich ein Verständnis für die Existenz von Dingen zu entwickeln, die … wie sagt man … die kraftvoller und mächtiger waren als sie selbst, und die außerhalb von ihnen angesiedelt waren. Und so erschufen sie Götter vieler unterschiedlicher Formen, die ihnen halfen zu begreifen, wie die Dinge funktionierten. So erschufen sie sich die Götter der Berge, die Götter des sichtbaren Himmels, die Götter des Blitzes – eben Götter für alles, was man sich auch nur vorzustellen vermag.

Das aber war das Bewusstsein der Menschheit! Man fühlte allgemein, dass diese Götter verehrt und besänftigt werden wollten, man musste ihnen Opfer darbringen, ihnen Menschen oder Tiere oder die Ernte opfern.

Erst als sich die Stimme Gottes mit Abraham in Verbindung setzte, begann sich das Bewusstsein von Gott erneut zu verändern, und aus den vielen Göttern wurde ein einziger. Jener Gott erließ Regeln und Gebote, die für das menschliche Bewusstsein der damaligen Zeit erforderlich waren, denn sie gaben den Menschen eine Struktur an die Hand, eine Art Orientierungshilfe für ihre Lebensweise.

Seit damals hat sich das Bewusstsein von Gott zwar weiterentwickelt, aber nicht sehr viel, nicht viel.

Wir sind also hier versammelt, um das Gottesbewusstsein oder das Verhältnis zu Gott auf eine neue Ebene zu heben. Es ist ein Gott, der im Inneren jedes einzelnen von euch liegt, ein Gott, der weder Mann noch Frau ist, ein Gott, der weder wertet oder urteilt noch zornig ist, ein absolut mitfühlender und verstehender Gott, ein Gott, der es liebt zu erschaffen, ein Gott, der es liebt zu leben und zu erschaffen, einfach aus der Freude am Erschaffen heraus, ganz so wie ein Maler, der die Malerei zu seinem eigenen Vergnügen betreibt und sie genießt. Es ist kein Maler, der malen muss, der Geld verdienen will mit seinen Bildern, sondern der einfach nur malt aus Freude am Malen.

So ist der neue Gott, der Gott, von dem wir sprechen. Es ist der Gott, der jetzt durch euch eingebracht wird. Das ist der Grund, warum wir hier sind mit euch, um nämlich die Energie des neuen Gottes auf der Erde zu pflanzen. Es geht um die innere Beziehung zu Gott, daran arbeiten wir hier.

Gott IST immer. Und Gott ist immer durch euch.