Schlagwörter

, , ,

Zur Erinnerung für jene, die schon lange dabei sind, und jene, die dazustoßen wollen. Alle sind herzlich willkommen, den Weg mit uns gemeinsam zu gehen. Du kannst jederzeit einsteigen, Zeit spielt keine Rolle, es gibt sie nicht wirklich. Beginne einfach, die Shouds zu lesen, dann bist du dabei.

New Earth Serie, Beginn S. 50, dieses hier auf Seite 53

Tobias: Es gibt Zeiten, in denen ein Mensch einen Samen in die Erde pflanzt, obwohl er genau weiß, dass dieser Samen nicht sofort keimen wird. Das Samenkorn hat vielmehr im Boden eine Art Decke um sich gewickelt, die ihn beschützt, bis die Zeit zum Keimen reif ist. Und die Samen, die sich im Boden befinden, wissen in ihrem Inneren auch, dass nicht alle von ihnen keimen werden, aber dies ist für die Samen nicht wichtig. Es ist einfach die Absicht, die zählt. Es gibt keine Trauer bei den Samen, die nicht keimen, denn sie kehren einfach zurück in ALLES.

Aber es gibt einige dieser eingepflanzten und in ihre Decke eingehüllten Samenkörner, die darauf hoffen, dass ihre Schutzhülle eines Tages abfällt, wenn die Zeit reif ist und alle Elemente auf der Erde stimmen. Dann fällt die Schale ab, und sie können keimen. Viele dieser Samenkörner keimen nun tatsächlich, und ihre Schutzhüllen fallen von ihnen ab. Es rumpelt in einem solchen Samen, es erschüttert ihn auf das Heftigste, wenn er beginnt zu erwachen. Das Samenkorn fühlt sich erst einmal sehr unwohl, wenn es beginnt zu keimen und zu sprießen…

Und dann geschieht auf einmal etwas Magisches. Wenn nämlich das Samenkorn erwacht und seine eigene Hülle sprengt, wenn es anfängt, sich hervorzuschieben und seine ersten eigenen unterirdischen Wurzeln zu bilden, dann findet plötzlich eine Art Intervention statt, etwas in ihm, etwas im Inneren des Samens mischt sich ein. Der erwachende Keimling verschmilzt auf einmal sein eigenes Bewusstsein von sich selbst mit dem Bewusstsein der ausgewachsenen Pflanze, zu der er sich entwickeln wird! Es ist etwa so, wenn ihr euch das einmal vorstellen möchtet, wie ein Energiestrahl, der in die Erde eindringt und den eben erwachenden Keimling trifft, ein Energiestrahl, der den Keimling erinnert an das volle Potential dessen, was er einst war, bevor er als Samenkorn anfing, sich rein äußerlich nur für ein einfaches Samenkorn zu halten. Es ist, als habe der Blitz eingeschlagen in das keimwillige Samenkorn und ihm gesagt: „Es ist nun Zeit für dich herauszukommen, komm heraus und tue deine wahre Arbeit!“


Allowing Knowingness Merabh – with Adamus St. Germain
Text auf Deutsch hier: Walk On Serie, Seite 95 unten, (im Absatz: Lieber Verstand …) „Wir werden irgendeine nette Weihnachtsmusik spielen, und wir werden es einfach…“
Vielen Dank für deinen Ausgleich

Ihr habt geglaubt, eure wahre Arbeit bestünde darin, ein Samenkorn im Boden zu sein, aber das war es nicht! Dieses Verschmelzen und Vereinigen von Energien, dieses göttliche Zusammenkommen findet statt, und nun beginnt der Samen auf wundersame Weise zu keimen. Dabei nimmt er wohl Energien der Erde in sich auf aus dem Wasser, aus dem Boden, aus den Nährstoffen, aber er absorbiert auch große Mengen von Energie aus göttlichen Quellen. Und der Keimling sprießt durch die Erde und wächst zu einer wunderbaren Pflanze heran, die dann wieder anderen als Nahrung dient. Und während sich andere von ihr ernähren, stirbt die Pflanze nicht, sie bringt ständig neue Blätter und neue Früchte hervor. Jeder, der vorbeikommt und die Früchte dieser Pflanze kostet, die jenem Samenkorn entsprang, nimmt dann einen Teil dieser Energie und dieser Liebe und dieses Geistes in sich auf. Und so werden letztendlich alle davon berührt, früher oder später, am Ende tragen sie alle die Eigenschaften des Samens in sich.

Und, Tobias, fragt ihr vielleicht, warum erzählst du uns die Geschichte vom Samenkorn? Wir sind doch keine Bauern, wir sind Lichtarbeiter! Liebe Freunde, wir wollten diese kleine Geschichte mit euch teilen, damit ihr besser versteht, worüber wir jetzt sprechen wollen!

Im Bewusstsein aller Dinge existierte das Wissen darüber, dass dieses letzte Jahrhundert auf eurer Erde zwar einerseits eine schwierige und problematische, aber auch potentiell zutiefst lohnende Periode sein würde. Ihr wusstet, dass eure Weltkriege wirkliche Tests waren, wirkliche Kriege zwischen Dunkel und Licht, dass die Erde an diesem Punkt hätte vernichtet werden können. Ferner war bekannt, dass ihr mit dem Eintritt in euer nukleares Zeitalter das Potential zum Untergang der Erde in Händen halten würdet, ganz ähnlich wie schon im Zeitalter von Atlantis. Beide Wege waren gleichermaßen möglich. Ihr hattet die Wahl zwischen Licht und Dunkelheit, ihr konntet das irdische Zeitalter beenden oder mit zwei Erden weitermachen. Jeder von euch trug dieses Wissen und Erkennen in sich.

Jeder von euch hier hat sich dafür entschieden, in einen hochempfindlichen und äußerst kritischen historischen Zeitraum der Erdgeschichte zu inkarnieren. Ihr habt eine bewusste Wahl getroffen! Ihr wusstet, dass der Ausgang vollkommen offen war, alles lag im Bereich des Möglichen! Jeder von euch wollte hier sein in diesem Zeitraum, denn jeder von euch trug ein Samenkorn in sich für den Fall, dass die Erde weiter bestehen und sich in eine neue Energie hineinbewegen würde, weil in der Energiedynamik der Neuen Erde eine wichtige energetische Eigenschaft benötigt werden würde. Jeder von euch hat dieses Samenkorn mitgebracht, obwohl ihr von vornherein wusstet, dass es ein sehr realistisches Potential für den Weltuntergang gab! Ihr wusstet, es gab die Möglichkeit, dass eure irdische Mission eventuell nie erfüllt werden würde. Wäre es zur totalen Zerstörung gekommen, dann wärt ihr einfach gestorben und nichts weiter gewesen als nur eine weitere menschliche Inkarnation, aber ohne die Saat zum Keimen gebracht zu haben.

Meine lieben Freunde, wir bitten euch, erinnert euch zurück an eine Zeit, an der die meisten von euch Anteil hatten. Es war vor 2000 Jahren, und die meisten von euch lebten zeitgleich mit jemandem, der unter dem Namen Yeshua Ben Joseph bekannt war, mit Jesus. Die meisten von euch haben Jesus damals auch persönlich getroffen. Die meisten von euch saßen zusammen in Gruppen wie dieser und redeten darüber, dass das Christusbewusstsein auf die Erde gebracht werden müsse, und zwar nicht von einem, sondern von vielen.

Ihr habt damals eine sehr interessante Zeit erlebt! Wir bitten euch, geniert euch nicht deswegen, seid nicht verlegen angesichts des Wissens, dass auch ihr damals dabei wart, dass ihr ein Stück des Weges mit dem Meister der Liebe gemeinsam gegangen seid! Es gehörte einfach zu eurem Vertrag, mit ihm in Kontakt zu kommen und von ihm zu lernen. Denn dieser Mann, der als Jesus bekannt war, war das Samenkorn, das bereits gekeimt und die Frucht hervorgebracht hat, von der ihr gekostet habt. Es war wichtig, dass ihr diese Frucht noch zu euren Lebzeiten auf der Erde kosten konntet!

Nun kommen wir zu diesem Leben. Ihr habt euch also entschlossen zu inkarnieren, und die meisten von euch taten das – ganz grob umrissen – ab etwa dem Ende eures letzten Weltkrieges bis ungefähr Mitte der Siebziger Jahre, und wie gesagt, dies soll nur als ungefährer Anhaltspunkt für euch dienen, liebe Freunde, klammert euch also nicht an diese Daten. Einige kamen früher und andere später, aber dies war die Zeitspanne, in der die meisten von euch beschlossen, auf die Welt zu kommen, ihr, die Träger des Samenkorns, die wir DIE VERLORENEN KINDER CHRISTI nennen. Ihr seid gekommen, meine Freunde, und jeder von euch trug diesen Samen in sich, der in sich die kristallweiße Energie des Christusbewusstseins barg, welche auf dieser Erde gebraucht werden würde für den Fall, dass aus einer Erde zwei werden, und die Erde mit ihrem Aufstiegsprozess beginnen würde. DIE VERLORENEN KINDER CHRISTI, die Träger des Samens, sind heute Abend nicht nur hier versammelt, sondern auch an vielen anderen Orten rund um eure Erde.

Als ihr auf diese Erde kamt, wurdet ihr im Krankenhaus oder an anderen Orten geboren. Als eure Eltern euch in die Augen schauten, da sahen sie etwas ganz anderes, das sie weder bei ihren anderen Kindern oder bei den Kindern anderer Leute gesehen hatten. Und in vielen Fällen hat das euren Eltern Angst gemacht. Sie verstanden es nicht. Es war zu ungewöhnlich und seltsam, Auge in Auge in reine Liebe und Christusbewusstsein zu blicken (eine Erfahrung, die eigentlich ein wunderbares, herrliches Erlebnis hätte sein können), sie waren nicht auf das vorbereitet, was sie sahen. Sie waren nicht vorbereitet auf die Kraft der Energie, die ihr mitbrachtet.

Eure frühen Kindheitsjahre verbrachtet ihr in der Obhut eurer Eltern. Sie haben euch gefüttert und gewickelt, aber viele von ihnen fühlten sich unbehaglich dabei, sie verstanden euch nicht. Sie verstanden nicht, warum ihr so seltsame Schlafgewohnheiten hattet. Sie verstanden nicht, wieso ihr „Gespräche“ führtet, so als ob ihr euch mit anderen unterhalten würdet. Sie verstanden nicht, warum ihr nicht wie die anderen Kinder wart. Und die Energie eurer Eltern war es, meine Freunde, die euch in frühester Kindheit bereits einprägte, dass ihr anders wart, nicht normal, irgendwie seltsam. Und im tiefsten Inneren spürtet ihr, es gab etwas in euch, mit dem ihr eure Eltern nicht zufriedenstellen konntet. Und dann ist für die meisten von euch hier und für die meisten von euch, die dies lesen, in eurer frühen Kindheit etwas eingetreten, und zwar irgendwann im Alter zwischen zwei und zehn Jahren. Als ihr gerade dabei wart, diese Christusenergie in eure physische Existenz zu bringen, wo sie dringend benötigt wurde, denn sie musste in alle Teile eures biologischen Körpers übertragen werden, als ihr anfingt, diese Energie hervorzubringen und ihr die Reaktionen der Menschen gesehen habt, die in eure Wiege blickten, da fingt ihr auch an, euch dafür zu schämen, weil ihr das Gefühl hattet, etwas Verkehrtes getan zu haben.

Und meine Freunde, jeder von euch, der dies hört und liest, jeder von euch tat an diesem Punkt das gleiche: Ihr schlugt mit einem Knall die Tür zu! Einige von euch hatten ein traumatisches körperliches Erlebnis. Einige von euch hatten ein traumatisches emotionales Erlebnis. Für andere war es so, als ob über Nacht die größte Liebe, die ihr jemals gefühlt hattet, euch einfach entglitt und verschwand. Darum nennen wir euch die verlorenen Kinder Christi, denn als Kind ging jeder von euch verloren. Ihr habt die Tür verschlossen und auch noch zugenagelt.

Seit diesem Tag spürtet ihr in eurem Wesen abgrundtiefe Verzweiflung, ihr hattet das Gefühl eines unwiederbringlichen Verlustes. Ihr erinnert euch immer noch daran, wie ihr versucht habt, dies zurückzuholen – oh, es gibt immer noch eine Erinnerung in euch, wie sich das angefühlt hat, eine energetische Erinnerung, vielleicht nicht an das konkrete Ereignis, aber an dieses Gefühl von Verbundenheit, an die kristallene Christusstruktur in eurem Inneren, an die Scham, die ihr empfunden habt, an die Notwendigkeit, dies alles verstecken zu müssen, bis die Zeit reif sein würde…

All dies, meine lieben Freunde, entsprach der ursprünglichen Planung! Es war kein Fehler! Es war kein Zufall! Nein, es war wirklich nötig, diese Energie an einem sicheren Ort in eurem Inneren verborgenen zu halten bis zum richtigen Zeitpunkt. Oh, wenn ihr dieser Christusenergie erlaubt hättet, sich während eurer Jugend oder frühen Erwachsenenjahre in voller Kraft zu entfalten, man hätte euch eingesperrt, getötet oder der Lächerlichkeit preisgegeben! Es war wichtig für euch, das alles zu verstecken.

Ihr, die verlorenen Kinder Christi. Ihr, die Samenträger.

Wir würden euch gerne um Verzeihung bitten, wenn das überhaupt möglich ist, für das, was ihr ertragen habt, und für all die Last, die ihr auf euch genommen habt, für all die Heilverfahren, Therapien und die psychologischen Beratungen, denen ihr euch unterziehen musstet, nur um herauszufinden, was passiert war. Aber, meine Freunde, ihr habt diesen Weg selbst gewählt, und wir ehren ihn. Eure Gefühle von Verlust und von Verlassenheit haben hier ihren Ursprung! Und nun die gute Nachricht, nun die gute Nachricht, meine Freunde: Die Saat beginnt zu keimen! Die Samen beginnen, ihre Hüllen abzuwerfen in denen unter euch, die es geschafft haben! Und nicht alle haben es geschafft, aber alle, die hier sitzen und alle diejenigen, die ihr überall in der Welt Familie und Lichtarbeiter nennt, ihr seid die Samen, die zu keimen beginnen! Dies ist die Zeit für den Samen, der erwacht und das Unwohlsein spürt und doch auch gleichzeitig die Freude des Austreibens, der verwirrt ist und doch erfüllt von Ehrgeiz. Dies ist die Zeit, um die göttliche Verbindung herzustellen. Um in der Analogie zu bleiben, die wir eben benutzt haben für das Samenkorn: Die Zeit ist reif, dass der Blitz einschlägt! Wir können euch beruhigen, meine Freunde, es wird kein schmerzhafter Blitzschlag sein. Es wird vielmehr sein wie ein Strom von Liebe, der hineinzufließen beginnt, der sich mit dem Samenkorn in euch, den verlorenen Kindern Christi, verbindet. Er wird euch helfen zu sprießen und durchzubrechen und zum Baum zu werden, zur Frucht und zum Weg. Darum sitzen wir hier heute Abend und erzählen euch dies, damit ihr versteht, was ihr durchgemacht habt, damit ihr begreift, dass nach der Messung vom 13. Dezember, dem Erkennen des Gleichgewichts und nun auch der Erschaffung der Neuen Erde die Saat sich nun anschickt zu keimen. Die Keimlinge sind von größter Bedeutung, denn sie werden ein Licht ausstrahlen in Form von Energie, die andere sehen können. Ihr habt dieses Bewusstsein die ganze Zeit in euch getragen. Es war wichtig, meine Freunde, einen menschlichen Träger für diese Saat zu haben, euch zu haben! Ihr seid es…

Diese Energie könnte weder Asteroiden noch von Kometen oder Planeten ausgestrahlt werden! Oh, sie spielen durchaus eine Rolle dabei, aber es war Energie, die von eurem Inneren eingebracht werden musste. Darum gab es diese Zeit vor 2000 Jahren, als ihr mit Jesus zusammen unterwegs wart, damit ihr dabei zusehen konntet, wie es war, als ein einzelner Same keimte, damit ihr Teil dieser Energie sein konntet, damit eines Tages auch ihr Träger sein könntet! Jeder von euch in diesem Raum hatte von Zeit zu Zeit den Eindruck, möglicherweise verrückt zu sein, wenn ihr euch wie Christus selbst fühltet, denn eure Bücher hatten euch gelehrt, dass dies falsch ist, sie brachten euch bei, dass es nur einen gäbe. Aber der Meister der Liebe selbst, der, den ihr Sananda nennt, derjenige, mit dem ihr einst zusammen wart, er steht hier heute Abend und bittet jeden von euch, das Christusbewusstsein, das ihr tragt, anzunehmen und so das Verschmelzen des keimenden Samens mit dem einfließenden göttlichen Licht zu erlauben. Er bittet euch darum weiterzumachen und die Energie, die ihr tragt, in diese neue Erde einzubringen. Er bittet euch, seid die Pflanze, seid die Frucht des Christusbewusstseins hier auf Erden! Dies ist dringend erforderlich! Es ist absolut notwendig.

Damit sich alles vorwärts bewegen kann, muss es jene geben, die das Licht in die neue Energie einbringen. Ganz einfach, liebe Freunde, genau das ist es, was ihr in diesem Leben tun wolltet. Jetzt, da die Messung stattgefunden hat, meine lieben Freunde, ist da so viel Ehre! Da steht er vor euch heute Abend, derjenige, den ihr Sananda nennt, voller Hochachtung und Ehre angesichts eurer Reise. Ihr glaubt, die Tränen strömten aus euren Augen? Sie strömen bei Sananda. Sie fließen bei allen, die dies sehen: Die verlorenen Kinder Christi. Es ist Zeit für euch, für jeden von euch, zu werden, Wer-Ihr-Wirklich-Seid!