Schlagwörter

Stell dir vor, du sitzt auf einem Bahnhof und wartest auf den Zug. Du weißt nicht, wann er kommt, nicht mal, ob er überhaupt kommt. Aber du kannst nicht weg, du hast hinter dir alles abgebrochen, und jetzt bleibt dir nur noch, diesen Zug zu erreichen, um endlich ein neues Leben anzufangen.

Du sitzt also und wartest und bist ungeduldig, weil der Bahnhof so öde ist und dir rein gar nichts bietet, um die lange Wartezeit zu vertreiben.

Und jetzt eine andere Szene: Du sitzt mit einem Freund in einem Straßencafé auf der Reeperbahn. Ihr beobachtet all die schrägen Typen, die vorüberkommen. Bei einem Gläschen Hochprozentigem und einem kleinen Snack amüsiert ihr euch beim „Leutekucken“. Die Stühle sind angenehm und bequem, das Wetter warm und mild, die Leute so unterschiedlich … zu jedem fällt euch eine Geschichte ein, die man dem einen oder anderen andichten könnte. Es macht Spaß, aber nicht unbedingt Sinn.

So, zwei sehr ähnliche Situationen, zwei sehr verschiedene Gefühle in diesen ähnlichen Situationen.

In der ersten Vorstellung bist du ungeduldig, unzufrieden, du brennst drauf, etwas Neues zu erleben, fühlst dich aber in der alten Umgebung festgehalten. Von Genießen keine Spur.

In der zweiten Szene gibt es keine Ungeduld, es gibt Spaß, Genuss, sinnfreie Freude und angenehme Unterhaltung …

Sehen wir mal genauer hin: Du richtest dir dein Leben selber ein. Du bist es, der sich dafür entscheidet, ob du diese Warterei erleben willst, bevor du den Aufstieg erlebst, oder ob du dir Freude und Genuss verschaffst. Du kannst zwischen beiden Szenen hin und her switchen, wenn dir bewusst ist, dass du keineswegs auf irgendeinen dubiosen Aufstieg warten musst, sondern dir deinen Alltag so einrichten kannst, wie du es wählst. Vielleicht erscheint es ein wenig schwer, wenn du gerade wieder auf dem Bahnhof bist und fühlst, dass nichts mehr in deinem Leben ist, das Alte ist weg, das Neue noch nicht da. Es kann einen schon aus dem Gleichgewicht bringen. Also schaffe dir eine Reeperbahn …

Es ist die innere Einstellung, die du zum Leben in jedem einzelnen Jetzt-Moment hast. Und Einstellungen kann man verändern, wenn man will.


Drink Deeply of Life – Merabh with Adamus St. Germain

Advertisements